Musikverein Soest e. V. - zurück zur Startseite

Satzung

Musikschule

Chor

Geschichte

Kontakt

Abo

Impressum

Städtischer Musikverein Soest e. V.

Unser Wandelkonzert in Neu St. Thomae
Samstag, 26. November 2016, 17 Uhr

Plakat Mozart Requiem
Plakat zum Konzert

Wandelkonzert im Advent mit Werken von Vivaldi, Schubert und anderen

Am 26. November 2016 führten wir im Rahmen eines vorweihnachtlichen Konzertes Choräle aus dem Weihnachtsoratorium von Johan Sebastian Bach, das Magnificat von Antonio Vivaldi (Auszüge) und die wunderbare Messe Nr. 2 G-Dur D 167 von Franz Schubert auf. Mit dabei waren Solisten unseres Chores und ein vorzügliches Streicherensemble mit Konzertmeister Klaus Esser. Friedrich von Mansberg übernahm die Moderation. Die Gesamtleitung lag in den bewährten Händen von Michael Busch.

Resonanzen

Der Soester Anzeiger berichtete in seiner Ausgabe vom 28. November 2016:

Mit Bach-Chorälen und Traditionsliedern auf dem Weg

Chor des Musikvereins und Streichensemble gestalten Konzert, das ruhig auf die Vorweihnachtszeit einstimmte / Ohne Hast und mit vertrauten Klängen

Michael Busch und der Chor des Städt. Musikvereins im Wandelkonzert zum 1. Advent (Foto: jos)
Unter Leitung von Michael Busch bot der vielköpfige Musikverein-Chor und ein Ensemble mit Soester Streichern ein stimmungsvolles Adventsprogramm in der Neu-St.-Thomä-Kirche. (Foto: jos)

SOEST Beim Wandelkonzert des Musikverein-Chors am Samstag brauchte das Publikum nicht zu laufen – wie tags zuvor zwischen Petri- und Paulikirche. Vielmehr durften die zahlreichen Zuhörer diesmal in ihren Bänken in der Thomäkirche sitzen bleiben, stattdessen waren Musiker und Sänger in Bewegung, machten sich auf den Weg – sinnbildlich für den Weg, den die Christen in jeder Advents- und in ihrer Lebenszeit hinter sich bringen.

Entsprechend zusammengestellt war das Programm, das die Sängerschar unter Leitung ihres beliebten Chorleiters Michael Busch und ein Ensemble bekannter und erfahrener Soester Streicher mit Konzertmeister Klaus Esser an der Spitze darbot: Traditionels, also populäre alte Adventsweisen – zum Teil zum Mitsingen –, barock-konzertante Klänge von Vivaldi
und Telemann und die wohlbekannten Choräle aus Bachs „Weihnachtsoratorium“ bestimmten den Abend.

Wandel machte Liedtext augenfällig

Sänger und Musiker stellten sich jeweils so auf, dass sie den Raum ausloteten und den Sinn ihrer klanglichen Darbietungen augenfällig machten. Beispielsweise platzierten sich vorn im Chorraum bei "Wir sagen Euch an den lieben Advent" und "umfingen" ihr Publikum regelrecht bei "Macht hoch die Tür". Auf diese Weise unterstrichen sie den Ankündigungs- und Aufforderungscharakter der Lieder.

Friedrich von Mansberg, Freund des Singkulturhauses "Almaviva" und in Soest durch die Stadtopern gut bekannt, führte erklärend durch das Programm.

Das war kein spektakulärer Abend, von dem man lange sprechen wird, weil er durch atemberaubende Darbietungen beeindruckte, kein Abend, bei dem virtuoseste Leistungen zu würdigen oder klangliche Neuentdeckungen zu preisen wären.

Es war ein gediegenes Konzert, das jene Eigenschaften vermittelte, die im Advent jedes Mal lautstark eingefordert werden: Ruhe, Einkehr, Vertrautes, Besinnlichkeit. AN

Chorsolistin des Städtischen Musikvereins Soest (Foto: Michael Joswig)
Chorsolistin Melanie Wollenschein des Städtischen Musikvereins Soest (Foto: Michael Joswig)

Ausführende

Chor und Solisten des Städtischen Musikvereins Soest, Streicherensemble (Konzertmeister Klaus Esser), Friedrich von Mansberg (Moderation), Gesamtleitung: Michel Busch.

Chorsolisten des Städtischen Musikvereins Soest (Foto: Michael Joswig)
Chorsolisten Martin Zeuch und Thomas Fiebig des Städtischen Musikvereins Soest (Foto: Michael Joswig)

Programm

Johann Sebastian Bach: Drei Choräle aus dem Weihnachtsoratorium
Lied "Wir sagen Euch an den lieben Advent" - Satz: Michel Busch
Antonio Vivaldi: Magnificat (Auszüge)
Antonio Vivaldi: Konzert für 4 Violinen h-moll op. 3 Nr. 10
Lied "Macht hoch die Tür"
Franz Schubert: Messe Nr. 2 G-Dur D 167
Georg Philipp Telemann: Konzert für 4 Violinen D-Dur

Michael Busch (Foto: Michael Joswig)
Michael Busch (Foto: Michael Joswig)

das vorherige Konzert


A. H. 2002-2016

zur Homepage       zurück